Salzburg – Regional – Stadt – Bahn

Verbindet Stadt, Land und Region

Warum S-LINK?

Der S-LINK bringt’s: weniger Stau, weniger Umweltverschmutzung, weniger Stress am Morgen. Mehr Lebensqualität, mehr Lebensraum und vor allem eins – mehr wertvolle Lebenszeit. Für zahlreiche Pendler:innen aus Stadt und Land Salzburg gehören überfüllte Straßen und überlastete öffentliche Verkehrsmittel leider zum Alltag. Noch. Denn der S-LINK soll das ändern. Die neue Schnellbahnverbindung vernetzt künftig die Stadt mit den umliegenden Regionen und das so effizient wie nie. Denn: Alle bestehenden Bus- und Bahnlinien werden eingebunden und somit noch attraktiver. Unsere gemeinsame Reise in eine mobilere Zukunft beginnt am Salzburger Hauptbahnhof mit der Verlängerung der bereits bestehenden Lokalbahn. Endstation: ein besseres öffentliches Nahverkehrsnetz für Salzburg. Gut für die Menschen in Salzburg, besser für unsere Umwelt und eine Bereicherung für die Generationen von Morgen.

Visualisierung des S-LINK Logo mit Stadt Salzburg im Hintergrund und Mann im Vordergrund

Vorteile

Der S-LINK bringt mehr

Hintergrund Visualisierung S-LINK
Hintergrund Visualisierung mit Bäumen, Parkbank, Mann beim Zeitung lesen und Frau beim Spaziergang mit Hund

Lebens­zeit

Morgens länger schlafen, stressfrei in den Tag starten und entspannt in der Arbeit ankommen. Klingt traumhaft? Mit dem S-LINK wird‘s Realität. Unabhängig vom Verkehr bringt er euch nicht nur zeitsparend und bequem ans Ziel, sondern auch wieder sicher zu eurer Familie nachhause.
Für mehr Zeit zum Leben.

Lebens­raum

Breitere Geh- und Radwege treffen auf Verweilmöglichkeiten, Schattenspender und ausreichend Raum für Kinderlachen. Dazu gibt’s weniger Stau und Verkehrslärm sowie ein Mehr an Sicherheit on top. Der S-LINK bringt künftig das Gute von damals zurück in ein lebenswerteres Salzburg.
Für mehr Raum zum Leben.

Lebens­qualität

Nach der Schule Zeit mit Oma und Opa verbringen? Der S-LINK macht’s möglich und sorgt nicht nur für eine sichere und gute Anbindung ans Salzburger Nahverkehrsnetz, sondern auch dafür, dass Alt und Jung in Verbindung bleiben. Heute nachhaltig gedacht für die Generationen von Morgen.
Für mehr Qualität im Leben.

Streckenführung

S-LINK: Bahn frei!

Der S-LINK bringt mehr – und seine Fahrgäste schnell, sicher und bequem vom Hauptbahnhof über die Salzburger Altstadt bis nach Hallein.

Die neue Schnellbahnverbindung vernetzt künftig Stadt, Land und Region und bindet dabei alle bestehenden Bus- und Bahnlinien ein. Auch regionale Anbindungen, wie beispielsweise nach Bayern oder das Messegleis, werden von Anfang an mitgedacht. So entsteht ein attraktiveres und übergreifendes Verkehrsnetz in und um die Landeshauptstadt. Für eine mobilere Zukunft.

Wo wird der S-LINK fahren?

Strecken­führung

Das Projekt S-LINK denkt urbane und regionale Mobilität neu und soll unter Berücksichtigung aller Verkehrsträger und Schnittstellen ein attraktives, übergreifendes und gut abgestimmtes Verkehrsnetz ermöglichen. Geplant ist eine Nord-Süd-Achse vom Hauptbahnhof über die Salzburger Altstadt bis nach Hallein im Süden der Landeshauptstadt. Auch regionale Anbindungen, etwa nach Bayern, werden von Beginn an mitgedacht.

Eure Fragen.

Unsere Antworten.

Wieso ist das S-LINK Projekt für Salzburg wichtig?

Der S-LINK wird den öffentlichen Salzburger Verkehr zukunftsfit machen und eine attraktive Alternative zum Individualverkehr zwischen dem Flachgau und dem Tennengau bieten. Als leistungsfähige Stammstrecke quer durch die Stadt wird er als Rückgrat für alle Zubringerlinien von Bus und Bahn dienen und neue Möglichkeiten…

Wurden Alternativen zum S-LINK geprüft?

Im Zuge des Trassen­auswahl­verfahrens in der Innenstadt wurden 14 Varianten geprüft – davon sechs oberirdische. Dabei hat sich – wie in vorange­gangenen Studien – gezeigt, dass die oberirdische Führung im Stadtgebiet zwischen Lokalbahnhof und Akademiestraße negative Auswirkungen auf die Stadt und auf alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer inklusive…

Video: Ankommen in Salzburg - S-LINK

Stefan Knittel, Geschäftsführer der S-LINK Projektgesellschaft

Menschen hinter S-LINK

„Nach Jahrzehnten der Diskussion ist es höchste Zeit. Die neue Lokalbahn wird die Stadt attraktiver und lebenswerter sowie Wege kürzer machen."

Stefan Knittel

Geschäftsführer der
S-LINK Projektgesellschaft

Aktuelles

Neuigkeiten rund um den S-LINK

Bild mit Visualisierung der Messebahn

S-LINK: Startschuss für Lokalbahnerweiterung zur Messe

Salzburg, 18. Juni 2024.

Die Anbindung des Messezentrums an das Salzburger S-Bahn-Netz ist im Rahmen des S-LINK-Gesamtkonzeptes eine erste planmäßige Erweiterung zur Hauptstrecke. Mit ersten Planungs- und Verfahrensschritten nimmt das Vorhaben nun Gestalt an: Unter dem Projekttitel „MESSE-MIRA“ hat die S-LINK Projektgesellschaft den ersten Schritt im UVP-Genehmigungsverfahren gesetzt und einen Feststellungsantrag bei der Behörde eingebracht.

Dialog auf Augenhöhe: Anifs Bürgermeisterin Gabriella Gehmacher-Leitner und S-LINK-Geschäftsführer Stefan Knittel (v.l.) diskutieren mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Gemeinde © S-LINK

Bürgerinnen und Bürger planen am S-LINK mit

Salzburg, 14. Juni 2024.

Die Bürger:innenbeteiligung beim S-LINK geht in die nächste Runde. Nach mehreren Abstimmungen mit den Gemeinden und Gesprächen mit Grundeigentümer:innen starteten diese Woche nun auch die Regionalen Dialogforen, mit denen die S-LINK Projektgesellschaft gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern die lokale Planung konkretisieren will.