Abschnitte im Überblick

Im Auftrag von Stadt, Land und Salzburg AG wird die Strecke des S-LINK in vier Etappen geplant und umgesetzt. Die Verlängerung der Lokalbahn bis zum Schloss Mirabell ist dabei die erste von insgesamt vier Etappen. Die weitere Trassenführung durch die Stadt Salzburg bis nach Hallein ist derzeit noch Gegenstand umfassender Planungen. In weiteren Schritten soll auch die Anbindung zu anderen Verkehrsträgern wie der Stiegl- und Messebahn miteinbezogen werden. Eine Einbindung der Schnellbahnen aus Straßwalchen und Freilassing wird ebenfalls angedacht und derzeit geprüft.

Schritt für Schritt zum S-LINK

Planungsstand: Abschluss der geotechnischen Erkundungen im April 2021. Start der Einreichplanung: Nach Abschluss der Voruntersuchungen im 2. Quartal 2021. Geplanter Baubeginn: 2023 / Inbetriebnahme: 2025/26

Abschnitt I

Salzburger Hauptbahnhof – Mirabellplatz

Als unterirdische Verlängerung der Lokalbahn führt der S-LINK die Trasse im ersten Bauabschnitt zweigleisig bis zum Mirabellplatz. Der erste Projektabschnitt wird unter Berücksichtigung von möglichen weiteren Verknüpfungen geplant.

Planungsstand: Abschluss der geotechnischen Erkundungen im April 2021. Start der Einreichplanung: Nach Abschluss der Voruntersuchungen im 2. Quartal 2021. Geplanter Baubeginn: 2023 / Inbetriebnahme: 2025/26

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Abschnitt II

Mirabellplatz – Akademiestraße 

Für diese Bauphase werden aktuell mehrere Varianten hinsichtlich ihrer technischen Umsetzbarkeit sowie ihrer verkehrlichen Wirkungen geprüft. 

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Abschnitt III

Akademiestraße – Salzburg Süd

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Abschnitt IV

Salzburg Süd – Hallein 

Planungstätigkeiten bis Ende 2023

Das erste konkrete S-LINK Projekt: Die Lokalbahn wird unterirdisch bis zum Mirabellplatz verlängert.
[Vermerk: Diese Darstellung ist symbolisch. Die tatsächliche Ausführung – etwa bei der Farbgebung der Züge – kann davon abweichen.]

Drei Bietergemeinschaften qualifizieren sich als Generalplaner

Drei Bietergemeinschaften qualifizierten sich in einer europaweiten Ausschreibung als Rahmenvereinbarungspartner der Salzburg.Regional.Stadt.Bahn für die Planung der gesamten Strecke vom Salzburger Hauptbahnhof bis Hallein. Die Planungsleistungen für die einzelnen Bauabschnitte werden damit im weiteren Projektverlauf jeweils nur noch unter diesen drei Rahmenvereinbarungspartnern ausgeschrieben. Dadurch soll das Planungsverfahren einerseits beschleunigt werden und anderseits sichergestellt werden, dass man über die teils sehr unterschiedlichen Bauabschnitte hinweg auf bereits bekannte Partner zurückgreifen kann. 

S-LINK – eine Verbindung für alle

Die weiteren Projektentscheidungen und Beschlüsse zum genauen Streckenverlauf werden unter Berücksichtigung von vielen Aspekten getroffen. Dazu zählen geotechnische Untersuchungen ebenso wie die Bedürfnisse der Anrainer oder Umweltverträglichkeitsprüfungen. Schließlich soll der S-LINK für alle Menschen in und um Salzburg eine leistungsstarke, attraktive und umweltfreundliche Verbindung sein. Gemeinsam verändern wir den öffentlichen Nahverkehr! Unter Veranstaltungen und Aktuelles finden Sie alle Termine für bevorstehende Informationsveranstaltungen zum Projekt.