Projekttagebuch

Zug um Zug zum S-LINK: Stadt und Land Salzburg setzen mit dem Projekt S-LINK einen verkehrspolitischen Meilenstein. Die bereits seit Jahrzehnten anhaltende Stau- und Verkehrsproblematik soll so bald der Vergangenheit angehören. Mit dem Projekttagebuch können Sie die Planungs- und Baufortschritte mitverfolgen. 

S-LINK Projekttagebuch
yearbuttons
  • Alle
  • 2024 (5)
  • 2023 (14)
  • 2022 (13)
  • 2021 (12)
  • 2020 (6)
04/24
vlnr. Stefan Knittel, Martin Seidel, Monika Stöggl, Johannes Gfrerer
/ Ab April 2024

S-LINK: Bürger:innen-Dialog gestartet

Bürger:innen-Dialog

Mit einer Plakatausstellung für die Bevölkerung hat die S-LINK Projektgesellschaft am Mittwoch, den 17. April 2024, in Hallein den Bürger:innen-Dialog gestartet. Interessierte können sich über den Planungsstand informieren und sich für die Mitarbeit in den Regionalen Dialog-Foren anmelden, die im Mai und Juni stattfinden werden.

04/24
Stefan Knittel und Monika Stöggl halten die Konzession für den S-Link in ihren Händen
/ Ab April 2024

Rückenwind aus Wien für den S-LINK

Konzession zum Bau und Betrieb des S-LINK

Klimaschutzministerium erteilt der S-LINK Projektgesellschaft Konzession und bestätigt dem Projekt öffentliches Interesse, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung durch den Bund.

04/24
Menschen lesen Plakate bei einer Planaustellung, um sich zum S-LINK zu informieren
/ 03.04.2024

S-LINK: Regionale Bürger:innen-Dialoge

Regionale Bürger:innen-Dialoge

Das Projekt S-LINK denkt urbane und regionale Mobilität in und um die Stadt Salzburg neu. Von 17. bis 19. April 2024 lädt die S-LINK Projektgesellschaft zum Bürger:innen-Dialog ein. In Hallein, Anif und Salzburg Süd wird unter anderem die bevorzugte Trasse aus Sicht der Fachplanung präsentiert und das Feedback der Bevölkerung dazu aufgenommen. Außerdem werden jene offenen Punkte genannt, bei denen die Bürger:innen zur Mitarbeit eingeladen sind, wie zum Beispiel bei der Verortung der Haltestellen des S-LINK. Mit den Stimmungsbildern und Ergebnissen will die Projektgesellschaft schließlich in die vertiefte Planung gehen – unter enger Einbindung der Gemeinden und Bevölkerung.

02/24
Grafische Darstellung des S-LINK Streckenverlaufs durch das Salzburger Stadtzentrum.
/ 28.02.2024

Trassenauswahlverfahren für den S-LINK Streckenverlauf

Trassenauswahlverfahren für den S-LINK Streckenverlauf

Der Bau des S-LINK erfolgt in voraussichtlich vier Bauphasen und wird in Etappen realisiert. Während die Trassenführung für die erste Etappe vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz bereits ausgearbeitet ist, erfolgt derzeit das Trassenauswahlverfahren für den weiteren Streckenverlauf ab Akademiestraße bis nach Hallein.

02/24
Dr. Erich Saurer (Skava Ziviltechniker GmbH) und Stefan Knittel (Geschäftsführer der S-LINK Projektgesellschaft) bei den Erkundsbohrungen für den S-LINK Salzburg im Bereich des Künstlerhauses in Nonntal
/ Ab Februar 2024

Risse im Salzburger Rathaus stammen nicht von S-LINK Untersuchungen

Erkundungsbohrungen und Bodenanalysen

Am Montag, den 05. Februar 2024, fand im Salzburger Rathaus eine Begehung zur Untersuchung der dort aufgetretenen Risse statt. Neben dem S-LINK Team waren der Hochbauamtsleiter der Stadt Salzburg, Tobias Fusban, Christoph Ferch von der Liste SALZ sowie internationale Bodenexpert:innen anwesend. Für die S-LINK Projektgesellschaft stehen Aufklärung und Transparenz an oberster Stelle.

12/23
S-LINK Projektleiter Albert Greinmeister, Leitung Recht Monika Stöggl und Geschäftsführer Stefan Knittel stehen vor einem Teil der Einreichunterlagen
/ Ab Dezember 2023

S-LINK: UVP-Verhandlung für erste Etappe abgeschlossen

Salzburg Hauptbahnhof – Mirabellplatz

Am Montag, dem 11. Dezember 2023, fand die UVP-Verhandlung für den Bau der ersten Etappe des S-LINK unter der Leitung der zuständigen Genehmigungsbehörde der Salzburger Landesregierung statt. Alle mit Parteistellung hatten die Gelegenheit, ihre Fragen und Stellungnahmen vorzubringen. Nun erfolgt die Prüfung der Verhandlungsergebnisse, die in die endgültige Genehmigung einfließen.

Juni 2021

Feststellungsbescheid UVP

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Die S-LINK Projektgesellschaft beantragte für das Vorhaben Lokalbahnhof bis Mirabellplatz eine Einzelfallprüfung. Mit dem nunmehr ergangenen Feststellungsbescheid der Behörde besteht Rechtssicherheit, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchzuführen ist.

Mehr dazu

Juni 2021

Mitte Mai 2021

Lärm- und Erschütterungsmessungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Die Lärm- und Erschütterungsmessungen in mehreren Gebäuden an der Strecke dienen als Grundlage für die Beurteilung der Schwingungsanfälligkeit der Gebäude und zur Ermittlung der Baumethode.

Mitte Mai 2021

Ab Mai 2021

Architekturwettbewerb startet

Haltestelle Mirabellplatz

Ziel des Architekturwettbewerbes ist ein gestalterisch hochwertiges Konzept für die Gestaltung der Haltestelle Mirabell sowie für die weiteren Vorhaben die exemplarische Darstellung einer straßenniveaugleichen Haltestelle und einer Hochbahnhaltestelle.

Mehr dazu

Ab Mai 2021

Mai 2021

Baugrundmodell

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Süd

Aus der vorangegangenen Grundlagenerhebung des Baugrundes wird ein erstes Baugrundmodelll erstellt, welches stetig erweitert wird.

Mai 2021

März–April 2021

Bestandsvermessung

Salzburg Hauptbahnhof

Als Grundlage für die Trassierung und Beurteilung des Lichtraumprofils hinsichtlich Fahrzeugbeschaffung erfolgt eine Bestandsaufnahme von Rampe, Lokalbahnhof, Ausziehstrecke und Bauwerk auf T-1 inkl. Rampen-Tiefgarage.

 
März–April 2021

März 2021

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Mitte

Das Salzach Nord- und Südufer wird auf einer Länge von ca. 550 m im Bereich der Staatsbrücke untersucht. Zum einen werden hier die geologischen Bedingungen der Salzachquerung erkundet und zum anderen das Festgestein, also der Fels, des Kapuzinerbergs geortet.

März 2021

Februar 2021

Grundlagenerhebung Baugrund

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Süd

Aus verschiedenen vorangegangenen Untergrunderkundungen wie Kernbohrungen, Rammkernsondierungen, Rammsondierungen oder Drucksondierungen werden Tiefenprofile erstellt. Diese Grundlagen zum Baugrund werden für die weitere Planung benötigt.

Februar 2021

Februar 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: Drucksondierungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Zur Erkundung der geologischen Verhältnisse wurden Drucksondierungen mit Porenwasserdruckmessungen bis zu einer Tiefe von 56 m durchgeführt.

Mehr dazu

Februar 2021

Anfang Februar 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: abfallchemische Untersuchung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Es werden Bodenproben genommen und hinsichtlich der Entsorgung bzw. Verwertung analysiert.

Anfang Februar 2021

Jänner 2021

Rahmenvertragspartner stehen fest

Salzburg Hauptbahnhof – Hallein

Drei Bietergemeinschaften qualifizieren sich in einer europaweiten Ausschreibung als Rahmenvereinbarungspartner für die Planung der gesamten Strecke. Für das erste Planungsvorhaben erhielt TSS – Team Schiene Salzburg den Zuschlag.

Mehr dazu

Jänner 2021

Ab Jänner 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: Kernbohrungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Um den Boden noch exakter beschreiben zu können, werden Kernbohrungen zwischen 15 und 25 m Tiefe vorgenommen, Grundwassermessstellen errichtet und Piezometer eingebaut.

Ab Jänner 2021

Mitte Dezember 2020

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Im Kurgarten werden archäogeophysikalische Untersuchungen mittels Georadar durchgeführt, um eine genaue Lagebestimmung der antiken Basteimauer zu treffen. Reste davon wurden bereits beim Umbau des Paracelsusbades gefunden.

Mitte Dezember 2020

Anfang Dezember 2020

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Zur Differenzierung der geologischen bzw. geotechnischen Bedingungen erfolgen Bodenerkundungen mittels kontinuierlicher Seismik in 40 m Tiefe. Hierbei werden künstlich erzeugte seismische Wellen ausgesendet und das dadurch erhaltene Bodenmodell grafisch aufgezeichnet. Diese Methode richtet keinerlei Schäden an, da weder feste Installationen noch Bohrungen notwendig sind. Die ca. 100 m lange, mobile Messeinrichtung wird hauptsächlich auf Busspuren und nachts eingesetzt, um auch den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

Mehr dazu

Anfang Dezember 2020

November 2020

Ermittlung Gebäude-Setzungen

Salzburg Hauptbahnhof – Bahnhof Hallein

Im Bereich möglicher Trassenverläufe werden die Gebäude-Setzungen mittels satellitenbasierter Radarmethode ermittelt.

Mehr dazu

November 2020

September bis Oktober 2020

Weitere Kampfmittelsondierung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Da es sich bei dem Bereich rund um den Mirabellplatz um eine sogenannte gelbe Zone handelt, wird der Untergrund für die geotechnische Hauptuntersuchung auf alte Kampfmittel, also Munition und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.

September bis Oktober 2020

Juni 2020

Geotechnische Voruntersuchung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Im Bereich des Mirabellplatzes werden erste Drucksondierungen durchgeführt.

Juni 2020

Juni 2020

Kampfmittelsondierung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Da es sich bei dem Bereich rund um den Mirabellplatz um eine sogenannte gelbe Zone handelt, wird der Untergrund für die geotechnische Voruntersuchung auf alte Kampfmittel, also Munition und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.

Juni 2020

S-LINK bringt den Verkehr auf Schiene

Das Projekt S-LINK (Salzburg.Regional.Stadt.Bahn) wird den Salzburger Verkehr zukunftsfit machen und eine attraktive Alternative zum Individualpendelverkehr schaffen. Ziel ist eine Schnellbahnverbindung, die den Flachgau, die Stadt Salzburg und den Tennengau verbindet. Den Salzburgerinnen und Salzburgern soll damit eine Möglichkeit geboten werden, zeitsparend, bequem und günstig mobil zu sein.

Das Gesamtprojekt S-LINK wird als Verlängerung der Lokalbahn den Salzburger Hauptbahnhof in vier Bauphasen mit dem Süden der Landeshauptstadt und der Stadt Hallein verbinden. Die Details des konkreten Streckenverlaufs sind derzeit Gegenstand umfassender Planungen.