Projekttagebuch

Zug um Zug zum S-LINK: Mit dem Projekttagebuch können Sie die Planungs- und Baufortschritte mitverfolgen. 

S-LINK Projekttagebuch

Juni 2021

Feststellungsbescheid UVP

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Die S-LINK Projektgesellschaft beantragte für das Vorhaben Lokalbahnhof bis Mirabellplatz eine Einzelfallprüfung. Mit dem nunmehr ergangenen Feststellungsbescheid der Behörde besteht Rechtssicherheit, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchzuführen ist.

Mehr dazu

Juni 2021

Mitte Mai 2021

Lärm- und Erschütterungsmessungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Die Lärm- und Erschütterungsmessungen in mehreren Gebäuden an der Strecke dienen als Grundlage für die Beurteilung der Schwingungsanfälligkeit der Gebäude und zur Ermittlung der Baumethode.

Mitte Mai 2021

Ab Mai 2021

Architekturwettbewerb startet

Haltestelle Mirabellplatz

Ziel des Architekturwettbewerbes ist ein gestalterisch hochwertiges Konzept für die Gestaltung der Haltestelle Mirabell sowie für die weiteren Vorhaben die exemplarische Darstellung einer straßenniveaugleichen Haltestelle und einer Hochbahnhaltestelle.

Mehr dazu

Ab Mai 2021

Mai 2021

Baugrundmodell

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Süd

Aus der vorangegangenen Grundlagenerhebung des Baugrundes wird ein erstes Baugrundmodelll erstellt, welches stetig erweitert wird.

Mai 2021

März–April 2021

Bestandsvermessung

Salzburg Hauptbahnhof

Als Grundlage für die Trassierung und Beurteilung des Lichtraumprofils hinsichtlich Fahrzeugbeschaffung erfolgt eine Bestandsaufnahme von Rampe, Lokalbahnhof, Ausziehstrecke und Bauwerk auf T-1 inkl. Rampen-Tiefgarage.

 
März–April 2021

März 2021

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Mitte

Das Salzach Nord- und Südufer wird auf einer Länge von ca. 550 m im Bereich der Staatsbrücke untersucht. Zum einen werden hier die geologischen Bedingungen der Salzachquerung erkundet und zum anderen das Festgestein, also der Fels, des Kapuzinerbergs geortet.

März 2021

Februar 2021

Grundlagenerhebung Baugrund

Salzburg Mirabellplatz – Salzburg Süd

Aus verschiedenen vorangegangenen Untergrunderkundungen wie Kernbohrungen, Rammkernsondierungen, Rammsondierungen oder Drucksondierungen werden Tiefenprofile erstellt. Diese Grundlagen zum Baugrund werden für die weitere Planung benötigt.

Februar 2021

Februar 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: Drucksondierungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Zur Erkundung der geologischen Verhältnisse wurden Drucksondierungen mit Porenwasserdruckmessungen bis zu einer Tiefe von 56 m durchgeführt.

Mehr dazu

Februar 2021

Anfang Februar 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: abfallchemische Untersuchung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Es werden Bodenproben genommen und hinsichtlich der Entsorgung bzw. Verwertung analysiert.

Anfang Februar 2021

Jänner 2021

Rahmenvertragspartner stehen fest

Salzburg Hauptbahnhof – Hallein

Drei Bietergemeinschaften qualifizieren sich in einer europaweiten Ausschreibung als Rahmenvereinbarungspartner für die Planung der gesamten Strecke. Für das erste Planungsvorhaben erhielt TSS – Team Schiene Salzburg den Zuschlag.

Mehr dazu

Jänner 2021

Ab Jänner 2021

Geotechnische Hauptuntersuchung: Kernbohrungen

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Um den Boden noch exakter beschreiben zu können, werden Kernbohrungen zwischen 15 und 25 m Tiefe vorgenommen, Grundwassermessstellen errichtet und Piezometer eingebaut.

Ab Jänner 2021

Mitte Dezember 2020

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Im Kurgarten werden archäogeophysikalische Untersuchungen mittels Georadar durchgeführt, um eine genaue Lagebestimmung der antiken Basteimauer zu treffen. Reste davon wurden bereits beim Umbau des Paracelsusbades gefunden.

Mitte Dezember 2020

Anfang Dezember 2020

Geophysikalische Bodenerkundung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Zur Differenzierung der geologischen bzw. geotechnischen Bedingungen erfolgen Bodenerkundungen mittels kontinuierlicher Seismik in 40 m Tiefe. Hierbei werden künstlich erzeugte seismische Wellen ausgesendet und das dadurch erhaltene Bodenmodell grafisch aufgezeichnet. Diese Methode richtet keinerlei Schäden an, da weder feste Installationen noch Bohrungen notwendig sind. Die ca. 100 m lange, mobile Messeinrichtung wird hauptsächlich auf Busspuren und nachts eingesetzt, um auch den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen.

Mehr dazu

Anfang Dezember 2020

November 2020

Ermittlung Gebäude-Setzungen

Salzburg Hauptbahnhof – Bahnhof Hallein

Im Bereich möglicher Trassenverläufe werden die Gebäude-Setzungen mittels satellitenbasierter Radarmethode ermittelt.

Mehr dazu

November 2020

September bis Oktober 2020

Weitere Kampfmittelsondierung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Da es sich bei dem Bereich rund um den Mirabellplatz um eine sogenannte gelbe Zone handelt, wird der Untergrund für die geotechnische Hauptuntersuchung auf alte Kampfmittel, also Munition und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.

September bis Oktober 2020

Juni 2020

Geotechnische Voruntersuchung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Im Bereich des Mirabellplatzes werden erste Drucksondierungen durchgeführt.

Juni 2020

Juni 2020

Kampfmittelsondierung

Salzburg Hauptbahnhof – Salzburg Mirabellplatz

Da es sich bei dem Bereich rund um den Mirabellplatz um eine sogenannte gelbe Zone handelt, wird der Untergrund für die geotechnische Voruntersuchung auf alte Kampfmittel, also Munition und Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht.

Juni 2020

Das erste konkrete S-LINK Projekt: Die Lokalbahn wird unterirdisch bis zum Mirabellplatz verlängert.
[Vermerk: Diese Darstellung ist symbolisch. Die tatsächliche Ausführung – etwa bei der Farbgebung der Züge – kann davon abweichen.]

Drei Bietergemeinschaften qualifizieren sich als Generalplaner

Drei Bietergemeinschaften qualifizierten sich in einer europaweiten Ausschreibung als Rahmenvereinbarungspartner der Salzburg.Regional.Stadt.Bahn für die Planung der gesamten Strecke vom Salzburger Hauptbahnhof bis Hallein. Die Planungsleistungen für die einzelnen Bauabschnitte werden damit im weiteren Projektverlauf jeweils nur noch unter diesen drei Rahmenvereinbarungspartnern ausgeschrieben. Dadurch soll das Planungsverfahren einerseits beschleunigt werden und anderseits sichergestellt werden, dass man über die teils sehr unterschiedlichen Bauabschnitte hinweg auf bereits bekannte Partner zurückgreifen kann. 

S-LINK – eine Verbindung für alle

Die weiteren Projektentscheidungen und Beschlüsse zum genauen Streckenverlauf werden unter Berücksichtigung von vielen Aspekten getroffen. Dazu zählen geotechnische Untersuchungen ebenso wie die Bedürfnisse der Anrainer oder Umweltverträglichkeitsprüfungen. Schließlich soll der S-LINK für alle Menschen in und um Salzburg eine leistungsstarke, attraktive und umweltfreundliche Verbindung sein. Gemeinsam verändern wir den öffentlichen Nahverkehr! Unter Veranstaltungen und Aktuelles finden Sie alle Termine für bevorstehende Informationsveranstaltungen zum Projekt.