Einreichunterlagen UVP S-LINK
© S-LINK/Mosser
Email
Facebook

S-LINK: Umweltverträglichkeitsprüfung in nächster Phase

Behörde wird Mitte September die eingereichten Pläne und Dokumente öffentlich auflegen

 

Die zuständige Behörde hat die Projektgesellschaft heute darüber informiert, dass die eingereichten Pläne und Dokumente für das erste Vorhaben des Lokalbahnausbaus vom Hauptbahnhof bis zum Mirabellplatz voraussichtlich ab 15. September öffentlich aufgelegt werden. Damit ist ein wichtiger Meilenstein im Sinne der Bürgerbeteiligung bei diesem Projekt erreicht. Im Verfahren hat jetzt jede Person das Recht, eine Stellungnahme abzugeben.

Salzburg, 13.09.2023. In der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) werden die Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt beschrieben und beurteilt. Es wird mittels Bescheid über die Genehmigungsfähigkeit des jeweiligen Vorhabens entschieden. Nach der Einreichung aller notwendigen Pläne und Dokumente für die Umweltverträglichkeitsprüfung im Dezember 2022 hat die Behörde die Vollständigkeitsprüfung der rund 8500 Seiten abgeschlossen. Damit kann der nächste Schritt im Verfahren gemacht werden.

Bürger- und Bürgerinnenbeteiligung

Voraussichtlich ab 15. September werden alle von der Projektgesellschaft für das erste Vorhaben des Lokalbahnausbaus vom Hauptbahnhof bis zum Mirabellplatz eingereichten Unterlagen von der Behörde öffentlich aufgelegt. Einzusehen sind diese im Bürgerservice der Stadt Salzburg im Schloss Mirabell. Für die Bevölkerung ist nun eine konstruktive Beteiligungsmöglichkeit im Verfahren gegeben. Jede Person kann Einsicht nehmen und eine Stellungnahme zu den aufgelegten Antragsunterlagen und der Umweltverträglichkeitserklärung abgeben. Dabei ist sichergestellt, dass Einwände durch unabhängige Sachverständige von behördlicher Seite objektiv geprüft und beurteilt werden.

Projektgesellschaft begrüßt Beteiligung

Die S-LINK Projektgesellschaft begrüßt ausdrücklich die bereits erfolgte Ankündigung von mehreren Bürgerinitiativen, sich um Parteienstatus im UVP-Verfahren zu bemühen. Damit können sich die Mitglieder der Initiativen einbringen und ihre Einwände sachlich deponieren. Unabhängige Sachverständige müssen im Auftrag der Behörde Einwände genau prüfen und diese entscheidet, ob die eingebrachten Einwände berechtigt sind.

Eingereichte Unterlagen zur Umweltverträglichkeitsprüfung. © S-LINK/Mosser
Servicetermine für direkte Anrainerinnen und Anrainer

Für die direkten Anrainerinnen und Anrainer des Bauvorhabens wird die Projektgesellschaft eigene Servicetermine anbieten, bei denen sie mit den Planerinnen und Planern persönlich über Details sprechen und sich diese erklären lassen können. Eine Information zu den Terminen und Anmeldemöglichkeiten erfolgt demnächst per Post an die direkten Anrainerinnen und Anrainer. Weitere Informationen zum UVP-Verfahren finden Sie hier.

Über den S-LINK
Der S-LINK wird die Stadt Salzburg mit dem Umland im Norden und im Süden bis Hallein verbinden. Er schenkt Salzburgs Bürgerinnen und Bürgern wertvolle Zeit, die sie nicht im täglichen Stau verbringen müssen. Und er verbessert die Lebensqualität in der Stadt auf allen Achsen. Der S-LINK wird damit zum Schlüsselprojekt des öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum. Umgesetzt von Stadt, Land und Salzburg AG wird das Projekt S-LINK Salzburg in ein neues Mobilitätszeitalter begleiten.

Pressekontakt
Mag. Robert Mosser
E-Mail: robert.mosser@s-link.at
Tel.: +43 664 41 30 556

Weitere Nachrichten

Grafische Darstellung des S-LINK Streckenverlaufs durch das Salzburger Stadtzentrum.

Trassenauswahlverfahren für den S-LINK Streckenverlauf

Salzburg, 28. Februar 2024.

Der Bau des S-LINK erfolgt in voraussichtlich vier Bauphasen und wird in Etappen realisiert. Während die Trassenführung für die erste Etappe vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz bereits ausgearbeitet ist, erfolgt derzeit das Trassenauswahlverfahren für den weiteren Streckenverlauf ab Akademiestraße bis nach Hallein.

Weiterlesen »

Risse im Salzburger Rathaus stammen nicht von S-LINK Untersuchungen

Salzburg, 06. Februar 2024.

Am Montag, den 05. Februar 2024, fand im Salzburger Rathaus eine Begehung zur Untersuchung der dort aufgetretenen Risse statt. Neben dem S-LINK Team waren der Hochbauamtsleiter der Stadt Salzburg, Tobias Fusban, Christoph Ferch von der Liste SALZ sowie internationale Bodenexpert:innen anwesend. Für die S-LINK Projektgesellschaft stehen Aufklärung und Transparenz an oberster Stelle.

Weiterlesen »

S-LINK: Positiver Jahresrückblick für 2023

Salzburg, 30. Jänner 2024.

Die Investition in eine Verkehrslösung im Salzburger Zentralraum ist dringend notwendig und wirkt sich positiv auf die Region aus. Das ergaben nicht nur verschiedene Studien im Jahr 2023. Auch die Klimabilanz des wichtigsten Salzburger Verkehrsprojekts bestärkt die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen Umsetzung. Neben der Verkehrsverlagerung auf die umweltfreundliche Schiene wird zudem die Wirtschaft im Bundesland angekurbelt.

Weiterlesen »

S-LINK: UVP-Verhandlung für erste Etappe abgeschlossen

Salzburg, 13. Dezember 2023.

Am Montag, dem 11. Dezember 2023, fand die UVP-Verhandlung für den Bau der ersten Etappe des S-LINK unter der Leitung der zuständigen Genehmigungsbehörde der Salzburger Landesregierung statt. Alle mit Parteistellung hatten die Gelegenheit, ihre Fragen und Stellungnahmen vorzubringen. Nun erfolgt die Prüfung der Verhandlungsergebnisse, die in die endgültige Genehmigung einfließen.

Weiterlesen »
Darstellung der S-LINK Haltestelle am Mirabellplatz.

S-LINK: Wichtiger Termin im UVP-Genehmigungsverfahren

Salzburg, 07. Dezember 2023.

Beim Bau der ersten Etappe des S-LINK vom Hauptbahnhof zum Mirabellplatz steht der erste Verhandlungstermin auf dem Programm. Unter der Leitung der zuständigen Genehmigungsbehörde der Salzburger Landesregierung werden die eingebrachten Stellungnahmen durch unabhängige Sachverständige der Behörde beurteilt und final bewertet.

Weiterlesen »