Darstellung des ungefähren Streckenverlaufs des S-LINK.
Email
Facebook

So sieht der weitere Fahrplan aus

Die Bahnstrecke soll direkt in der Stadt Salzburg so viele Menschen wie möglich erreichen

 

Salzburg, 15. Juli 2022. Mit der Entscheidung des Salzburger Gemeinderates von letzter Woche wurde ein weiterer wichtiger Schritt der Lokalbahn auf dem Weg nach Hallein gesetzt. Die Projektgesellschaft arbeitet derzeit an drei wichtigen Aufgaben. Zum einen werden alle vorliegenden Daten aufbereitet und die Unterlagen für die Umweltverträglichkeitsprüfung für das erste Vorhaben im Herbst erstellt, zum anderen können jetzt die vertieften Planungen für die Etappe vom Mirabellplatz bis zur Akademiestraße aufgenommen werden. Darüber hinaus läuft das Trassenauswahlverfahren bis Hallein.

Schritt für Schritt arbeitet sich das Projekt S-LINK weiter in Richtung Hallein vor. Die Planerinnen und Planer des Projekts können nun ihre Arbeit fortsetzen und die Grundlage für die Umweltverträglichkeitsprüfung der ersten Etappe bis zum Mirabellplatz vorbereiten. Dabei wird ab Herbst das Projekt von der zuständigen Behörde auf Herz und Nieren geprüft.

Unterschiedliche Planungsdetailtiefe der Etappen

Die Verlängerung der S-Bahn Linien 1 und 11 vom bereits tiefergelegten Lokalbahnhof wird bis zur Akademiestraße unterirdisch verlaufen. Die ersten Etappen des Innenstadttunnels vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz und vom Mirabellplatz bis zur Akademiestraße haben derzeit eine unterschiedliche Planungstiefe. Während für die erste Etappe bereits detailliert ausgearbeitete Pläne für das Tunnelbauwerk und die Bauweise vorliegen und damit demnächst die behördlich notwendigen Prüfverfahren starten können, beginnen die Planerinnen und Planer jetzt mit der Erarbeitung dieser Grundlagen für die zweite Etappe. Voraussetzung dafür war der Beschluss des Gemeinderates von letzter Woche. Zudem wird ab dem Herbst ein neuerlicher Schwerpunkt auf die intensive Information der Bevölkerung über das Projekt S-LINK gelegt.

Das erste Vorhaben führt vom Lokalbahnhof 950 m bis zum Mirabellplatz. Dort entsteht eine neue und barrierefreie Station, in der auch Geschäftsflächen, Toilettenanlagen und eine Radgarage für mindestens 200 Fahrräder errichtet werden. Gebaut wird eine zweigleisige Tunnelröhre, in der die elektrisch betriebenen Züge bis zu 18 Meter unter der Erde unterwegs sein werden. Der Strom kommt dabei, wie auch auf dem restlichen Abschnitt der Lokalbahn, aus der Oberleitung.

Zwei Jahre Hauptbauarbeiten

Wenn alle nötigen behördlichen Genehmigungen erteilt wurden, wird die Hauptbauzeit für die erste Etappe rund zwei Jahre dauern. Die Baustelle wurde dabei in zwölf bis zu 50 Meter lange Abschnitte unterteilt, an denen teilweise gleichzeitig gearbeitet wird. Damit soll die Bauzeit und damit die Gesamtbelastung an jeder Stelle so kurz wie möglich gehalten werden.

Planungen für die nächsten Etappen des S-LINK laufen bereits

Für die weitere Strecke vom Mirabellplatz bis zur Akademiestraße beginnen jetzt die vertieften Planungen. Diese basieren auf der Trasse 108A, die von der Projektgesellschaft empfohlen und vom Gemeinderat der Stadt Salzburg bestätigt wurden. Dabei wurden 14 Trassenvarianten (oberirdisch und unterirdisch) geprüft. Auf Basis der vorliegenden Daten wird das Vorhaben vertieft ausgearbeitet, um schnellstmöglich denselben Stand wie die Etappe vom Lokalbahnhof zum Mirabellplatz zu erreichen. Alle oberirdischen Varianten erfüllten leider nicht die Zielvorgaben und schieden daher für weitere Planungen aus. Parallel läuft auch die Trassenfindung für die gesamte Strecke bis Hallein weiter, die durch ein unabhängiges Planungsbüro erarbeitet und mit den Gemeinden diskutiert wird.

Zum S-LINK:
Der S-LINK wird die Stadt Salzburg mit dem Umland im Norden und im Süden bis Hallein verbinden. Er ist ein Schlüsselprojekt zum Ausbau und zur Verbesserung des Öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum. Im Auftrag von Stadt, Land und Salzburg AG wird der S-LINK in mehreren Vorhaben, in Abstimmung mit den anderen Verkehrsträgern, geplant und umgesetzt.

Pressekontakt
Mag. Robert Mosser
E-Mail: presse@s-link.at
Tel.: +43 664 41 30 556

Weitere Nachrichten

vlnr. Stefan Knittel, Martin Seidel, Monika Stöggl, Johannes Gfrerer

S-LINK: Bürger:innen-Dialog gestartet

Salzburg, 17. April 2024.

Mit einer Plakatausstellung für die Bevölkerung hat die S-LINK Projektgesellschaft am Mittwoch, den 17. April 2024, in Hallein den Bürger:innen-Dialog gestartet. Interessierte können sich über den Planungsstand informieren und sich für die Mitarbeit in den Regionalen Dialog-Foren anmelden, die im Mai und Juni stattfinden werden.

Weiterlesen »
Stefan Knittel und Monika Stöggl halten die Konzession für den S-Link in ihren Händen

Rückenwind aus Wien für den S-LINK

Salzburg, 12. April 2024.

Klimaschutzministerium erteilt der S-LINK Projektgesellschaft Konzession und bestätigt dem Projekt öffentliches Interesse, Wirtschaftlichkeit und Finanzierung durch den Bund. Die Verkehrsannahmen, die Kosten-Nutzen-Analyse und damit die Wirtschaftlichkeit des Projektes werden durch die oberste Eisenbahnbehörde bestätigt. Auch die Finanzierung – der Bund übernimmt 50 Prozent der Investitionssumme – wird im Bescheid erneut zugesagt.

Weiterlesen »
Menschen lesen Plakate bei einer Planaustellung, um sich zum S-LINK zu informieren

S-LINK: Regionale Bürger:innen-Dialoge

Salzburg, 3. April 2024.

Das Projekt S-LINK denkt urbane und regionale Mobilität in und um die Stadt Salzburg neu. Von 17. bis 19. April 2024 lädt die S-LINK Projektgesellschaft zum Bürger:innen-Dialog ein. In Hallein, Anif und Salzburg Süd wird unter anderem die bevorzugte Trasse aus Sicht der Fachplanung präsentiert und das Feedback der Bevölkerung dazu aufgenommen.

Weiterlesen »
Grafische Darstellung des S-LINK Streckenverlaufs durch das Salzburger Stadtzentrum.

Trassenauswahlverfahren für den S-LINK Streckenverlauf

Salzburg, 28. Februar 2024.

Der Bau des S-LINK erfolgt in voraussichtlich vier Bauphasen und wird in Etappen realisiert. Während die Trassenführung für die erste Etappe vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz bereits ausgearbeitet ist, erfolgt derzeit das Trassenauswahlverfahren für den weiteren Streckenverlauf ab Akademiestraße bis nach Hallein.

Weiterlesen »
Dr. Erich Saurer (Skava Ziviltechniker GmbH) und Stefan Knittel (Geschäftsführer der S-LINK Projektgesellschaft) bei den Erkundsbohrungen für den S-LINK Salzburg im Bereich des Künstlerhauses in Nonntal

Risse im Salzburger Rathaus stammen nicht von S-LINK Untersuchungen

Salzburg, 06. Februar 2024.

Am Montag, den 05. Februar 2024, fand im Salzburger Rathaus eine Begehung zur Untersuchung der dort aufgetretenen Risse statt. Neben dem S-LINK Team waren der Hochbauamtsleiter der Stadt Salzburg, Tobias Fusban, Christoph Ferch von der Liste SALZ sowie internationale Bodenexpert:innen anwesend. Für die S-LINK Projektgesellschaft stehen Aufklärung und Transparenz an oberster Stelle.

Weiterlesen »
Frau mit Informationsmaterial in den Händen informiert Anrainer:innen in der Salzburger Innenstadt

S-LINK: Positiver Jahresrückblick für 2023

Salzburg, 30. Jänner 2024.

Die Investition in eine Verkehrslösung im Salzburger Zentralraum ist dringend notwendig und wirkt sich positiv auf die Region aus. Das ergaben nicht nur verschiedene Studien im Jahr 2023. Auch die Klimabilanz des wichtigsten Salzburger Verkehrsprojekts bestärkt die Notwendigkeit einer schnellstmöglichen Umsetzung. Neben der Verkehrsverlagerung auf die umweltfreundliche Schiene wird zudem die Wirtschaft im Bundesland angekurbelt.

Weiterlesen »