Streckenverlauf

Das Projekt S-LINK denkt urbane und regionale Mobilität neu und soll unter Berücksichtigung aller Verkehrsträger und Schnittstellen ein attraktives, übergreifendes und gut abgestimmtes Verkehrsnetz ermöglichen. Geplant ist eine Nord-Süd-Achse vom Hauptbahnhof über die Salzburger Altstadt bis nach Hallein im Süden der Landeshauptstadt. Auch regionale Anbindungen, etwa nach Bayern, werden von Beginn an mitgedacht.

Streckenbau in vier Vorhaben

Der Bau des S-LINK ist in vier Bauphasen unterteilt und wird etappenweise realisiert. Die Bautätigkeiten für die erste Etappe vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz starten 2023. Dieser Streckenabschnitt ist etwa einen Kilometer lang und wird zweigleisig sowie unterirdisch ausgebaut. 
Auch die Planungstätigkeiten der weiteren Streckenführung laufen bereits und sollen bis Ende 2023 abgeschlossen sein. Vorgesehen ist ein Streckenverlauf vom Mirabellplatz zur Akademiestraße und von dort weiter nach Salzburg-Süd. Die letzte Etappe der Schnellbahnstrecke soll bis nach Hallein führen. Weitere Ausbauten und Verbindungen werden ebenfalls mitgedacht: die Einbindung der S-Bahn-Verbindungen aus Straßwalchen und Freilassing bzw. die voraussichtliche Nutzung der ÖBB-Trassen mit Leichttriebwägen („TramTrain“) ebenso wie eine Anbindung zu anderen neuen Verkehrsträgern.

Vorhaben 1

Salzburger Hauptbahnhof – Mirabellplatz

Abschnitt 2

Mirabellplatz – Akademiestraße

Vorhaben 3

Akademiestraße – Salzburg Süd

Vorhaben 2

Mirabellplatz – Akademiestraße

Vorhaben 4

Salzburg Süd – Hallein

Der ungefähre Streckenverlauf