Dialog auf Augenhöhe: Anifs Bürgermeisterin Gabriella Gehmacher-Leitner und S-LINK-Geschäftsführer Stefan Knittel (v.l.) diskutieren mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Gemeinde © S-LINK
Dialog auf Augenhöhe: Anifs Bürgermeisterin Gabriella Gehmacher-Leitner und S-LINK-Geschäftsführer Stefan Knittel (v.l.) diskutieren mit Bürgerinnen und Bürgern über die Zukunft der Gemeinde © S-LINK
Email
Facebook

Bürgerinnen und Bürger planen am S-LINK mit

Salzburg, 14. Juni 2024. – Die Bürger:innenbeteiligung beim S-LINK geht in die nächste Runde. Nach mehreren Abstimmungen mit den Gemeinden und Gesprächen mit Grundeigentümer:innen starteten diese Woche nun auch die Regionalen Dialogforen, mit denen die S-LINK Projektgesellschaft gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern die lokale Planung konkretisieren will. Mehr als 50 Interessierte kamen am Dienstag zum Auftakt nach Anif und diskutierten in Arbeitsgruppen gemeinsam mit den Fachleuten der Projektgesellschaft Themen wie Trassenführung, Stationsgestaltung und begleitende Radwege. Auch die Frage, in welchem Umfang Park&Ride-Plätze errichtet werden sollen, wurde intensiv diskutiert. Beim Regionalen Dialogforum am Mittwoch in Oberalm mit ebenfalls knapp 50 Mitwirkenden ging es unter anderem um Vorschläge zu einer alternativen geeigneten Straßenführung zwischen Neualm und Oberalm. Das gemeinsame Ziel: die bestehende Verbindung sicherer, aber nicht attraktiver zu machen, um den lokalen Verkehr gut abwickeln zu können, aber keinen neuen anzuziehen.

„Ein Projekt wie die Verlängerung der Lokalbahn durch die Stadt bis nach Hallein bietet die Möglichkeit, sich vertiefte Gedanken über die Entwicklung der eigenen Gemeinde in der Zukunft zu machen. Die Veränderungen, die der S-LINK mit sich bringt, können Ausgangspunkt für andere sinnvolle und nachhaltige Maßnahmen sein“, erklärt der Geschäftsführer der S-LINK Projektgesellschaft, Stefan Knittel. Es gelte herauszufinden, wie die Projektgesellschaft mit ihrer Planung die regionale Entwicklung im Rahmen ihrer Möglichkeiten bestmöglich unterstützen kann.

Dialog auf Augenhöhe: Albert Greinmeister erklärt den Bürgerinnen und Bürgern Details zur Planung © S-LINK
Aktueller Stand der Planung: Albert Greinmeister erklärt den Bürgerinnen und Bürgern Details zur Planung. © S-LINK

Die nächsten Regionalen Dialogforen finden in der Stadt Salzburg, in Rif/Rehhof und auf Wunsch der Stadtgemeinde Hallein zusätzlich in Neualm statt. Die Ergebnisse werden geprüft, bewertet und gegebenenfalls in den weiteren Schritten der Planung – wo möglich und sinnvoll – berücksichtigt. Im Herbst sollen der verfeinerte Trassenkorridor und die erarbeiteten Gestaltungsideen in einer weiteren Runde von Ausstellungen, den sogenannten Regionalen Bürger:innen Dialogen, der Bevölkerung vorgestellt werden.

Über den S-LINK
Der S-LINK wird die Stadt Salzburg mit dem Umland im Norden und im Süden bis Hallein verbinden. Er schenkt Salzburgs Bürgerinnen und Bürgern wertvolle Zeit, die sie nicht im täglichen Stau verbringen müssen. Und er verbessert die Lebensqualität in der Stadt. Der S-LINK wird damit zum Schlüsselprojekt des öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum und Salzburg ins neue Mobilitätszeitalter begleiten.

Pressekontakt
Moritz Rettenbacher
E-Mail: moritz.rettenbacher@s-link.at
Tel.: +43 664 4130 556

Weitere Nachrichten

Person wartet auf Anschlusszug am Bahnhof

S-LINK: Hintergründe zu Nutzen und Kosten

Salzburg, 01. Juli 2024.

Bei einem Hintergrundgespräch für Medien informierte die S-LINK Projektgesellschaft zum Thema Nutzen und Kosten des S-LINK-Projekts. Dabei wird unter monetisierbarem Nutzen und nicht finanziell bemessbarem Nutzen unterschieden.

Weiterlesen »
Günther Penetzdorfer (Geschäftsführer Metapublic-Relations) und Albert Greinmeister (Projektleiter S-LINK) zeigen, wie mit einem attraktiven Gesamtangebot der Anteil des öffentlichen Verkehrs deutlich erhöht werden kann.

S-LINK: Aktuelles zu Verkehrszahlen

Salzburg, 02. Juli 2024

Sowohl aktuelle Verkehrszahlen als auch vorliegende Prognosen bis ins Jahr 2040 zeigen, dass ein Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Salzburger Zentralraum sowie den Umlandgemeinden dringend notwendig ist.

Weiterlesen »
Bild mit Visualisierung der Messebahn

S-LINK: Startschuss für Lokalbahnerweiterung zur Messe

Salzburg, 18. Juni 2024.

Die Anbindung des Messezentrums an das Salzburger S-Bahn-Netz ist im Rahmen des S-LINK-Gesamtkonzeptes eine erste planmäßige Erweiterung zur Hauptstrecke. Mit ersten Planungs- und Verfahrensschritten nimmt das Vorhaben nun Gestalt an: Unter dem Projekttitel „MESSE-MIRA“ hat die S-LINK Projektgesellschaft den ersten Schritt im UVP-Genehmigungsverfahren gesetzt und einen Feststellungsantrag bei der Behörde eingebracht.

Weiterlesen »