Email
Artikel teilen

S-LINK bemühte sich initiativ um Prüfung von UVP-Pflicht

Beeinträchtigungen in der Bauphase sollen so weit wie möglich abgemildert werden / Projektgesellschaft ist daher proaktiv tätig.

 

Die S-LINK Projektgesellschaft beantragte für das Vorhaben Lokalbahnhof bis Mirabellplatz eine Einzelfallprüfung. Mit dem nunmehr ergangenen Feststellungsbescheid der Behörde besteht Rechtssicherheit, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchzuführen ist.

„Aufgabe der sogenannten Umweltverträglichkeitsprüfung ist es, unter Beteiligung der Öffentlichkeit die möglichen Auswirkungen eines Vorhabens auf Menschen, Tiere, Pflanzen und deren Lebensräume festzustellen und zu bewerten. Wir haben uns initiativ um die Einzelfallprüfung bemüht, mit der geklärt wurde, dass eine UVP notwendig ist und werden nun die weiteren Schritte entsprechend abarbeiten“, sagt Geschäftsführer Stefan Knittel.

Maßnahmen gegen temporäre Beeinträchtigungen

Die Projektgesellschaft rechnet während der Bauphase durch den Baustellenverkehr und die Arbeiten mit temporären Beeinträchtigungen. „Wir werden versuchen, diese so verträglich wie möglich zu halten und von vorneherein Maßnahmen vorzusehen, die diese Beeinträchtigungen auf ein Minimum reduzieren. Die temporäre Mehrbelastung in der Bauphase wird aber durch Entlastung nach Inbetriebnahme mehr als aufgewogen. Das erklärte Ziel des Projektes liegt gerade darin, Beeinträchtigungen durch Verkehrslärm und Abgase zukünftig zu reduzieren“, so Stefan Knittel weiter.

Beteiligung der Öffentlichkeit

Die zur UVP eingereichten Unterlagen werden voraussichtlich ab Q2/2022 im Genehmigungsverfahren in der Standortgemeinde öffentlich aufgelegt. „Im Sinne unseres Grundprinzips einer transparenten Kommunikation informieren wir selbstverständlich zeitgerecht über alle weiteren Schritte im Behördenverfahren“, erklärt Stefan Knittel.

Weitere Nachrichten

S-LINK Ausstellung im Schloss Mirabell

Salzburg, 04. August 2022.

Ab sofort stehen im Schloss Mirabell Informationen rund um den S-LINK in einer Ausstellung allen Interessierten leicht zugänglich zur Verfügung. Zwei Monate lang werden bis Ende September Daten und Fakten zu Bauweise, Trassenführung, Fahrzeiten und Nutzen der Lokalbahnverlängerung vom Hauptbahnhof durch die Stadt präsentiert.

Weiterlesen »

Modernste Bautechnik und neue Verfahren

Salzburg, 25. Juli 2022.

Bereits das erste Vorhaben des S-LINK mit der neuen unterirdischen Strecke vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz ist eine der größten Herausforderungen im Projekt: Die 847 Meter lange Tunnelverbindung zwischen dem Lokalbahnhof und der neuen Station am Mirabellplatz soll aufgrund modernster Bautechnik und neuer Verfahren in nur knapp drei Jahren Bauzeit errichtet werden.

Weiterlesen »

So sieht der weitere Fahrplan aus

Salzburg, 15. Juli 2022.

Mit der Entscheidung des Salzburger Gemeinderates von letzter Woche wurde ein weiterer wichtiger Schritt der Lokalbahn auf dem Weg nach Hallein gesetzt. Die Projektgesellschaft arbeitet derzeit an drei wichtigen Aufgaben. Zum einen werden alle vorliegenden Daten aufbereitet und die Unterlagen für die Umweltverträglichkeitsprüfung für das erste Vorhaben im Herbst erstellt, zum anderen können jetzt die vertieften Planungen für die Etappe vom Mirabellplatz bis zur Akademiestraße aufgenommen werden. Darüber hinaus läuft das Trassenauswahlverfahren bis Hallein.

Weiterlesen »

Stellungnahme der S-LINK Projektgesellschaft zur aktuellen Diskussion

Salzburg, 30. Juni 2022.

Das Projekt S-LINK ist ein nachhaltiges Gesamtkonzept, das in mehreren Etappen umgesetzt wird. Die Salzburger Regionalstadtbahn Projektgesellschaft mbH wurde mit der Planung, Projektierung und Errichtung des Vorhabens vom Lokalbahnhof bis zum Mirabellplatz sowie der Planung der technischen Machbarkeit, beziehungsweise Vorbereitung, der Systementscheidung einer Weiterführung der S1/S11, vom Mirabellplatz in Richtung Süden, beauftragt.

Weiterlesen »